Die Schrotholzscheune

Windbock im Inneren der Scheune

Die Schrotholzscheune wurde 1768 in der lausitztypischen Blockbauweise errichtet. Heute ist sie ein Zeugnis jahrhundertealter Zimmermannskunst. Zum Bau wurden mittels einer Schrotholzaxt elf Meter lange Kiefernstämme zu vierkantigen Balken bebeilt/geschrotet. Diese wurden zu Blockwänden übereinander verlegt und an den Ecken verkämmt.

 

Das hohe steile Dach wird durch den sogenannten Windbock innen gestützt. Alle Balken werden allein durch Holznägel zusammengehalten. Unter Berücksichtigung denkmalspflegerischer Aspekte wurde 1998 bei der Rekonstruktion das stark beschädigte Strohdach durch ein Reetdach ersetzt. Wir sind gespannt, ob sich irgendwann wieder ein Storchenpaar auf dem Scheunendach ansiedeln wird.

 

 

Bauerngarten

 

Auch ein Blick ringsum die Scheune lohnt sich: Die altehrwürdige Eiche und das historische Taubenhaus geben eine herrliche Ansicht. Ebenso ist der angrenzende Bauerngarten mit seinen Blumenstauden, verschiedenen Rosenarten und Kräuterbeeten einen Spaziergang wert. Von ihm aus haben Sie einen wunderschönen Ausblick auf die Scheune.

 

Atmen Sie die Natur ein, beobachten Sie die Schmetterlinge und probieren Sie ein Gartenkräutlein.

 

Schrotholzscheune Pattoka

 

Meisterin für Glas- und Porzellanmalerei

Birgit Pattoka

Am Anger 43

02979 Elsterheide

 

Telefon: 03571 426808

 

 

 

Öffnungszeiten:

 

Museum & Schauwerkstatt:

Täglich nach Absprache möglich